Internet in der Familie

Sicher und souverän surfen

Internet in der Familie | AutorIn: Eva

Es ist ein Balanceakt: Das Internet bietet eine unendliche Vielzahl an Informationen und Unterhaltung – aber eben auch viele Gefahren. Die meisten Eltern möchten ihren Kindern den Zugang zum Netz ermöglichen, gleichzeitig aber den Nachwuchs vor riskanten Seiten schützen.

Sicher und souverän surfen

Jüngere Kinder brauchen sichere Angebote, die speziell für ihr Alter und ihre kindlichen Fähigkeiten entwickelt sind. In Deutschland gibt viele solcher kindgerechter Internetseiten. Eltern finden diese Angebote über Suchdienste wie blinde-kuh.de und fragfinn.de und als pädagogische Empfehlungen bei blinde-kuh.de. Gute Kinderseiten überzeugen durch altersgerechte Informationen, angemessene Spiele und sichere Mitmach- und Kommunikationsmöglichkeiten.

Ältere Kinder und Jugendliche wollen sich frei im Internet bewegen und dort kommunizieren. Um sie zu schützen, bieten große Plattformen Sicherheitseinstellungen, die Risiken begrenzen. In großen Suchmaschinen, Videoplattformen und Sozialen Netzwerken reduzieren sich dadurch ungeeignete Inhalte oder riskante Kontakte. Eine ganz wichtige Verhaltensregel sollten die Kids beim selbstständigen Surfen verinnerlicht haben: Niemals persönliche Daten im Internet preisgeben. Ist die Angabe von Namen, Alter, Telefonnummer und Adresse dennoch für einzelne Zugänge notwendig, sollte dies nur in Absprache mit den Eltern geschehen.

Vertrauen schaffen

Kinder und Jugendliche brauchen die Gewissheit, sich jederzeit den Eltern anvertrauen zu können. Haben Kinder auf einer Internetseite das Gefühl, hier ist etwas nicht in Ordnung, muss ein Gespräch mit Vater oder Mutter möglich sein. Die Eltern entscheiden letztlich, ob es sich dabei tatsächlich um eine Seite mit verbotenem Inhalt handelt und können Rücksprache mit Institutionen für Jugendschutz im Internet halten.

Generell ist Vorsicht besser als Nachsicht: Eine Filtersoftware, damit Ihre Kinder sicher vor Pornografie und Gewalt im Internet surfen, können Eltern und Erzieher unter www.jugendschutzprogramm.de kostenlos herunterladen.


Weitere Informationen findest du hier:

www.fragfinn.de
www.blinde-kuh.de
www.jugendschutzprogramm.de
www.sicher-online-gehen.de

nach oben