Gesundheit

Frische statt Fast Food

Gesundheit | AutorIn: Eva

Gesunde Ernährung macht Kinder fit

Gesunde Ernährung macht Kinder fit. Doch viele Kinder essen zu viel, zu süß, zu fettig. Gleichzeitig bewegen sie sich nicht genügend, verbringen immer mehr Zeit vor dem Fernseher oder dem Computer. Die Folge: Rund 20 Prozent der Kinder und Jugendlichen in Deutschland sind inzwischen übergewichtig.
Frische statt Fast Food Erdbeeren sind gesund und haben pro 100 Gramm nur 37 Kalorien
Dicke Kinder sind anfälliger für Herz- und Kreislauferkrankungen und für Diabetes, sie fühlen sich ausgegrenzt, ziehen sich zurück. Das Problem ist auch, dass 85 Prozent der dicken Kinder auch als Erwachsene mit Übergewicht zu kämpfen haben. Doch Pfunde sind kein Schicksal - neben den Genen beeinflusst vor allem die Erziehung das Gewicht. Gesunde Ernährung und mehr Bewegung heißt die theoretisch einfache Lösung, die für viele Familien allerdings eine Umstellung ihres Alltagslebens bedeutet. Viel frisches Obst, Rohkost und ausgewogene, selbst zubereitete warme Mahlzeiten statt Fast Food und Fertiggerichten – das lässt nicht nur die Pfunde schmelzen, sondern entlastet auch den Geldbeutel.
Eine selbst gekochte Mahlzeit ist in der Regel weitaus preisgünstiger als ein Fertigmenü. Kurze Wege vom Feld zum Markt machen einheimisches Obst und Gemüse der Saison zu preiswerten Vitaminbomben.

Gesund ist lecker

Bei der täglichen Ernährung lernen Kinder vom – positiven oder negativen – Vorbild. Essen sollte mehr sein als schnelle Nahrungsaufnahme: Ein schön gedeckter Tisch und eine gemeinsam zubereitete Mahlzeit als fester Treffpunkt der gesamten Familie geben dem Essen einen besonderen Rahmen. Der kleine Hunger zwischendurch lässt sich effektiv, gesund und kalorienarm mit Äpfeln, Birnen oder Bananen stillen. Süßes in kleinen Mengen ist erlaubt.
Beim Schulfrühstück gehören Körnerbrot und Obst unbedingt in den Ranzen, Schokoriegel und vermeintlich gesunde Milchsnacks dagegen nicht. So genannte Kinderlebensmittel enthalten oft zu viel Zucker und Fett. Perfekte Durstlöscher sind Wasser oder Saftschorlen – zu Hause und in der Schule. Gesüßte Limonaden dagegen sollten am besten ganz vom Einkaufszettel gestrichen werden. Den Kindern ist nicht bewusst, dass sie mit einer Limonade gleichzeitig unnötige Kalorien aufnehmen.

Frische statt Fast Food Fisch ist gut für das Hirn

nach oben