Familie + Beruf

ElterngeldPlus

Familie + Beruf | AutorIn: Eva

Flexiblere Elternzeit und Pluspunkt für Alleinerziehende

Seit 2015 haben Eltern die Wahl: Elterngeld oder ElterngeldPlus. Mit dem ElterngeldPlus können Mütter und Väter die Elternzeit länger und flexibler gestalten als früher sowie den Elterngeldbezug abwechselnd mit Teilzeitarbeit kombinieren. Beantragt werden kann es von Eltern, deren Kinder ab 1. Juli 2015 geboren wurden. 

ElterngeldPlus Foto: Elterngeld-Plus.de

Mütter und Väter können mit den Neuregelungen vor allem länger Elterngeld beziehen, wenn sie nach der Geburt eines Kindes Teilzeit arbeiten: Aus einem Elterngeldmonat werden zwei ElterngeldPlus-Monate. So werden aus bisher 14. Monaten bis zu 28 Monate, in denen sich Betreuung und Beruf besser miteinander verbinden lassen. 

Ziel des Gesetzgebers war es mit dem ElterngeldPlus, die Väter stärker in die Betreuung des Kindes einzubeziehen. Teilen sich Vater und Mutter die Betreuung ihres Kindes und arbeiten parallel für vier Monate zwischen 25 und 30 Wochenstunden, erhalten sie den Partnerschaftsbonus in Form von jeweils vier zusätzlichen ElterngeldPlus-Monaten.

Pluspunkt für Alleinerziehende

Alleinerziehende können ElterngeldPlus und Partnerschaftsbonus ebenso beantragen. Sie müssen dafür nicht mehr das alleinige Sorgerecht bzw. das alleinige Aufenthaltsbestimmungsrecht haben. Lediglich die Voraussetzungen für den steuerlichen Entlastungsbetrag für Alleinerziehende (§ 24b EStG) sind zu erfüllen.

Das ElterngeldPlus ersetzt das wegfallende berufliche Einkommen in der Regel zu 67 Prozent (65 bis 100 Prozent je nach Einkommenshöhe). Monatlich beträgt das ElterngeldPlus maximal die Hälfte des Elterngeldes, das den Eltern ohne Teilzeiteinkommen nach der Geburt zustünde. Wem das neue ElterngeldPlus nicht zusagt, kann auch weiterhin das bisherige Elterngeld beantragen.

Weiterhin gilt, dass Eltern bis zum 3. Geburtstag ihres Kindes eine unbezahlte Auszeit vom Job nehmen. Neu ist, dass es jetzt auch möglich ist, zwischen dem 3. und dem 8. Geburtstag des Kindes 24 Monate lang - statt bisher 12 Monate – eine Jobpause zu machen. Der Arbeitgebers darf dies nicht verweigern.

Als Download findest Du hier nochmal das Wichtigste auf einen Blick und Kombinationsbeispiele beim ElterngeldPlus. Beide pdf stammen aus der Broschüre "ElterngeldPlus" vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. 

Download:

Datei herunterladen
Datei herunterladen

Weitere Informationen findest du hier:

http://www.elterngeld-plus.de

nach oben